Grußworte

SV-Beauftragter für Spezialhundeausbildung

Liebe Freunde des Rettungshundesports im SV und Freunde der Spezialhundeausbildung!

Willkommen in Bamenohl, eine Stadt im wunderschönen Hochsauerland. Zum 5. Mal treffen sich die besten Deutschen Schäferhunde im Rettungshundesport zu einem fairen sportlichen Wettstreit, zum ersten Mal gemeinsam mit allen SV-Mitgliedern in einer SV-Hauptvereinsveranstaltung, was durch die Kombination mit einer internationalen Prüfung verwirklicht werden konnte. Infolgedessen ist es auch möglich, den Spürhundesport mit in die Veranstaltung zu integrieren - eine Hauptvereinsveranstaltung für alle Spezialhunde im SV.

Ungeachtet dessen, es ist ein schwieriges Jahr, in dem wir uns befinden. Nach wie vor hat die Corona-Krise Deutschland fest im Griff. Großveranstaltungen werden der Reihe nach abgesagt, darunter beliebte Volksfeste. Die Fortsetzung des Internationalen Championats ist in diesem Jahr leider nicht zu realisieren, stetig veränderte Ein- und Ausreisebedingungen machen eine Planung nicht möglich.

Unsere Organisatoren arbeiten hart an Konzepten, um unsere Veranstaltung unter Einhaltung des Gesundheitsschutzes zu ermöglichen. Was wir jetzt brauchen, ist der Zusammenhalt in unserer Mitgliedschaft. Das Einhalten behördlicher Vorgaben gehört mehr denn je zu den wichtigsten Grundregeln, um unseren Rettungshundesport auch in den schwierigen Zeiten der Corona-Pandemie ausüben zu können. Bitte denkt daran, all diese Regeln sollen verhindern, dass sich unsere Mitglieder während des Trainings oder beim Ausüben unseres Sportes mit dem Hund mit dem Coronavirus infizieren. Solange es keinen wirksamen Impfschutz gibt, werden Hygiene- und Abstandsregelungen unseren Sport mit dem Hund begleiten.

Nun, da wir die 5. Bundessiegerprüfung im Rettungshundesport zum Leben erwecken, geht unser Dank an das Organisationsteam der OG Bamenohl für die unermüdliche Arbeit.

Mein besonderer Dank geht an den Landesgruppenbeauftragten für Spezialhundeausbildung, Werner Schlinkert, für die Organisation und Ausrichtung. Mein Dank gilt den Frauen und Männern, die in der langen Zeit der Vorbereitung der Veranstaltungen umsichtig und engagiert gehandelt haben.
Mein Dank gilt allen Trainern und Übungsleitern, die zum einen für die sportlichen Erfolge verantwortlich zeichnen und zum anderen die Rettungshunde- als auch Spürhundeteams immer einsatzbereit halten. Mein Dank gilt allen Sportlerinnen und Sportlern sowie all denen, die sich in den vergangenen Jahren uneigennützig in den Dienst des Vereins und damit der Allgemeinheit gestellt haben. Mein Dank geht an unser Richterteam, für die fairen und sportlichen Bewertungen - ohne Euch wäre nichts von all dem möglich!

Ich wünsche der Bundessiegerprüfung für Rettungshunde und den Teilnehmern der Internationalen Prüfung für die Zukunft eine weiterhin glückliche und erfolgreiche Entwicklung.

Allen Sportlerinnen und Sportlern sowie allen Gästen wünsche ich frohe und unvergessliche Stunden in unserer Gemeinschaft.

Andreas Quint

 

Landesgruppenbeauftragter für Spezialhundeausbildung

Als Beauftragter für das Spezialhundewesen in unserer Landesgruppe Westfalen und der ausrichtenden Ortsgruppen Bamenohl und Kaan-Marienborn freuen wir uns, alle HundesportlerInnen und Interessierte insbesondere des Rettungshundesports im schönen Sauerland begrüßen zu dürfen.

Zum zweiten Mal findet die Bundessiegerprüfung für Rettungshunde in Westfalen statt. Das seitens des Hauptvereins entgegen gebrachte Vertrauen ist unser Ansporn, dieser Veranstaltung einen würdigen Rahmen zu geben. Großes Entgegenkommen bekamen wir von den Eigentümern der für diese Veranstaltung erforderlichen Suchgebiete in den Fluren und Recycling-Anlagen, über die Grenzen des vereinseigenen Geländes hinaus. Zu Gunsten dieser Veranstaltung, die Umstände sind bekannt, hat Westfalen auf seine diesjährige Landesmeisterschaft verzichtet. Diese Umstände zwingen eben zu außergewöhnlichen Maßnahmen. Die Einschränkungen und Auflagen sind organisatorisch berücksichtigt und werden durch den sorgsamen Umgang der Teilnehmer und Gäste verantwortungsbewusst umgesetzt werden.

Freuen wir uns auf eine sportlich faire und dem Spezialhundewesen gerecht werdende Veranstaltung.

Werner Schlinkert