Grußworte

Der Bayerische Ministerpräsident

Freunde der Deutschen Schäferhunde freuen sich auf die Bundessiegerzuchtschau in Nürnberg. Sie ist ein Höhepunkt im Kalender des SV!

Einmal mehr werden sich im Max-Morlock-Stadion gesunde und bestens ausgebildete Tiere vorstellen. Die Aufgaben, die sie meistern müssen, sind ebenso anspruchsvoll wie aussagekräftig. Die Deutschen Schäferhunde, die hier bestehen, sind verlässliche Begleiter.

Mit gutem Grund haben Deutsche Schäferhunde Freunde in aller Welt. Sie schätzen ihre Festigkeit und ihre Gelehrsamkeit. Entsprechend groß ist die Nachfrage nach ihnen. Deshalb verdient das Engagement des SV für verantwortungsvolle Zucht und Haltung Dank und Anerkennung.

Heuer ist die Vorfreude auf die Bundessiegerzuchtschau besonders groß. Allerdings bleibt noch immer Vorsicht geboten. Deshalb haben die Organisatoren ein Hygienekonzept entwickelt, das zum Zeitpunkt der Veranstaltung auf aktuellem Stand stehen muss.

Alle guten Wünsche für eine erfolgreiche und sichere Bundessiegerzuchtschau!

Dr. Markus Söder

SV-Präsident

Liebe Freunde des Deutschen Schäferhundes, liebe Gäste, liebe Aussteller,

der Verein für Deutsche Schäferhunde (SV) e.V. begrüßt Sie zur diesjährigen Bundessiegerzuchtschau, die vom 2. bis 5. September in Nürnberg stattfindet.

Aus bekannten Gründen ließ sich im letzten Jahr eine Bundessiegerzuchtschau, wie fast alle anderen - nicht nur kynologischen Großveranstaltungen, nicht durchführen. Hier nochmals auf die Problematik, die Unberechenbarkeiten und die Turbulenzen hinzuweisen, der die ganze Welt durch das Coronavirus ausgesetzt ist, hieße Eulen nach Athen tragen.

Umso erfreulicher ist es, dass es dem SV, den Organisatoren und den unterstützenden Behörden gelungen ist, unter erheblichen Auflagen eine Veranstaltung in diesem Rahmen planen und auch durchführen zu können. Wir alle müssen uns allerdings darüber im Klaren sein, dass es im Jahr 2021 immer noch nicht möglich ist, unsere Bundessiegerzuchtschau im gewohnten komfortablen Rahmen durchzuführen.

Von vielen Seiten wurde im Frühjahr der Wunsch an den Verein herangetragen, die Hauptvereinsveranstaltungen trotz möglicher Auflagen und Restriktionen durchzuführen. Die Hauptvereinsveranstaltungen des SV sind für die Schäferhundwelt der Kristallisations-, Angel- und Orientierungspunkt.

Nachdem die Entscheidung gefallen war, im Jahr 2021 die Bundessiegerzuchtschau durchzuführen, standen wir vor einer auf den ersten Blick schier unüberwindbaren Wand von Auflagen und Verpflichtungen. An dieser Stelle bedanke ich mich ausdrücklich bei all denjenigen, die es möglich gemacht haben, diesen Wunsch zu realisieren. Dieser Dank gilt besonders der Hauptgeschäftsstelle und dem Organisationsteam für die extrem aufwendige Arbeit und die entsprechende Umsetzung der behördlichen Vorgaben. Nur aufgrund der langjährigen Erfahrung des Organisationsteams vor Ort und den guten Beziehungen zur Stadt Nürnberg ist es uns gelungen, trotz der extrem schlechten Randbedingungen und erheblichen Auflagen die Bundessiegerzuchtschau zu organisieren und durchzuführen. Ausdrücklich möchte ich mich an dieser Stelle beim Veterinäramt, dem Gesundheitsamt und dem Sportservice der Stadt Nürnberg für ihre kompetente Unterstützung bedanken.

Unabhängig davon kommen wir alle gerne an den Ort zurück, an dem man Gastfreundlichkeit, eine perfekte Organisation und individuelle Freundlichkeit über Jahre erlebt hat.

Kurz gesagt: „Wir fühlen uns in Nürnberg wohl,“

  • der Aussteller mit seinem vierbeinigen Freund, um sich dem kompetenten Urteil der Juroren zu stellen oder
  • der Zuschauer, um sich über den aktuellen Stand der Rasse zu informieren und im Fachgespräch mit Gleichgesinnten seine Kenntnisse austauscht, aktualisiert und vertieft.

Wir werden in diesen Tagen in Nürnberg Gelegenheit haben, die besten Vertreter unserer Rasse im Wettbewerb zu erleben. Vor Ort werden wir die Attraktivität und das einmalige Flair unserer Schäferhunde erleben. Ich freue mich auf den Gedanken- und Informationsaustausch mit und zwischen den Gästen aus dem In- und Ausland.

Den Ausstellern mit ihren Hunden wünsche ich die erhofften Erfolge, den engagierten Zuschauern und Kennern der Rasse aus dem In- und Ausland unterhaltsame und informative Tage, den Juroren eine sichere Hand und objektivierbare, nachvollziehbare Beurteilungen. Ihnen allen wünsche ich unter diesen hoffentlich einmaligen Bedingungen erlebnisreiche und angenehme Tage in Nürnberg, das für die Zeit vom 2. bis 5. September im Focus der Schäferhundwelt stehen wird.

Ihr
Prof. Dr. Heinrich Meßler

Oberbürgermeister der Stadt Nürnberg

Sehr geehrte Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Bundessiegerzuchtschau, liebe Freunde des Deutschen Schäferhundes,

ich freue mich, dass Sie, nachdem die Bundessiegerzuchtschau 2020 coronabedingt ausfallen musste, wieder nach Nürnberg gekommen sind und heiße Sie bei uns im Max-Morlock-Stadion herzlich willkommen. Ich danke den Organisatoren, dass diese ein überzeugendes Hygienekonzept vorgelegt haben, damit die Veranstaltung auch in diesem Jahr wieder in Nürnberg stattfinden kann.

Trotz der Pandemie kommen in diesem Jahr auch wieder Hunde aus dem außereuropäischen Ausland. Dies unterstreicht die Wichtigkeit dieser Veranstaltung. Denn Sie alle, die Sie aus Deutschland, dem benachbarten Ausland oder sogar aus einem anderen Kontinent zu uns nach Nürnberg kommen, um hier bei uns ihre Tiere bewerten zu lassen, scheuen auch mit Kosten und Mühen verbundene weite Wege nicht.

Eine tierschutzgerechte Hundeausbildung, die den Hund als Partner sieht, ist mittlerweile Standard. Dazu gehört unter anderem, dass für die Ausbildung keinerlei tierschutzwidriges Zubehör verwendet wird und kein psychischer Druck auf die Tiere ausgeübt wird. Erfahrene Hundeausbilder, wie Sie es sind, trainieren nach dem Grundsatz der positiven Verstärkung. Dies freut mich als ausgesprochenem Tierfreund sehr! Die Resultate dieser Arbeit können sich sehen lassen, denn Sie bekommen dadurch ausgeglichene, selbstbewusste, gehorsame Hunde, die auch in außergewöhnlichen Situationen souverän reagieren, da sie wissen, dass sie sich stets auf ihre Hundeführer, den 2-beinigen Partner, verlassen können.

Ich hoffe, dass Sie in unserem Max-Morlock-Stadion wieder gute Bedingungen für diese hervorragend organisierte Veranstaltung haben und dass die Vorstellung der Hunde wieder beeindruckend sein wird. Ich wünsche allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern viel Erfolg und viel Freude mit ihren Tieren und allen Besucherinnen und Besuchern schöne und interessante Tage in Nürnberg.

Marcus König

Der Bayerische Staatsminister des Inneren, für Sport und Integration

Liebe Freundinnen und Freunde des Deutschen Schäferhundes,
liebe Zuschauerinnen und Zuschauer,

mit der SV-Bundessiegerzuchtschau als Festival des Deutschen Schäferhundes beginnen Anfang September nicht nur für Nürnberg wieder aufregende Zeiten: Nach einer einjährigen „Corona-Pause“ fiebern Begeisterte und Fans des beliebten Deutschen Schäferhundes dem heurigen Event schon entgegen und kommen aus der ganzen Welt ins Max-Morlock-Stadion, um die edlen und intelligenten Vierbeiner in beeindruckender Aktion zu sehen. Alles natürlich unter strikter Einhaltung der entsprechenden Hygienemaßnahmen.

Knapp 2.000 gemeldete Hündinnen und Rüden werden von Hundeprofis aus rund 50 Nationen präsentiert und stellen bei diversen Aufgaben ihr Können unter Beweis. Dabei haben die Richter einen scharfen und professionellen Blick für die begehrten Zuchtziele des SV: Vitalität, Ausstrahlung, Schönheit und Ausdauer. Denn Gesundheit ist in der verantwortungsvollen Hundezucht das A und O! Qualität vor Quantität – das ist auch das Prinzip des SV. Und das Konzept geht auf: Allein in Deutschland leben zurzeit etwa 250.000 reinrassige Deutsche Schäferhunde mit SV-Papieren und erfüllen damit höchste Ansprüche.

Ich wünsche der Bundessiegerzuchtschau einen schönen und guten Verlauf, den Teilnehmerinnen und Teilnehmern mit ihren Hunden viel Glück bei den Prüfungen und allen Zuschauerinnen und Zuschauern viel Spaß und bleibende Erinnerungen!

Joachim Herrmann
Bayerischer Staatsminister des Innern, für Sport und Integration
Mitglied des Bayerischen Landtags