Grußworte

Präsident

Liebe Schäferhund Freunde, liebe Fans des Fährtenhundsportes,

herzlich willkommen in Untersiemau-Weißenbrunn. Hier findet die Bundesfährtenhundprüfung des SV vom 12.–14.11.2021 mit dem Ausrichter, der LG Bayern-Nord, statt. Im Namen des Vereins für Deutsche Schäferhunde (SV) e.V. begrüße ich Sie zur Bundesfährtenhundprüfung nach nunmehr mehr als anderthalb Jahren, die pandemiebedingt das Geschehen innerhalb des Vereins sehr beeinträchtigt haben. Erfreulicherweise haben die Abläufe der Hauptvereinsveranstaltungen gezeigt, dass wir uns langsam, aber stetig auf dem Weg zurück zur Normalität nach den pandemiebedingten Einschnitten befinden.

Aus dem gesamten Bundesgebiet kommen die über Landesgruppenausscheidungen qualifizierten Teams sowie zahlreiche Besucher zusammen, um die besten Fährtenhunde unserer Rasse "Deutscher Schäferhund" zu ermitteln.

Unser Dank gilt an dieser Stelle dem Vorsitzenden der Landesgruppe Bayern Nord, Marco Oßmann, dem Landesgruppenausbildungswart Gerd Beck und dessen Stellvertreter Horst Kaim, den amtierenden Richtern und Fährtenlegern sowie den zahlreichen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern der Ortsgruppen Untersiemau-Weißenbrunn. Besonders bedanke danke ich mich bei der 1. Vorsitzenden Frau Susanne Jahrling sowie ihren Mitarbeitern für ihren Einsatz in der Organisation und Durchführung der Veranstaltung. Mein Dank gilt den Eigentümern bzw. Pächtern des Fährtengeländes. Ohne ihre wohlwollende Unterstützung aller zuvor Genannten wäre die Durchführung dieser Veranstaltung nicht möglich.

Die Fährtensuche fasziniert uns Menschen immer wieder, da hier Leistungen vom Hund erbracht werden, die für uns als Wesen mit anderem Sinnesschwerpunkte nicht nachvollziehbar sind und unser Staunen hervorrufen. Ist beim Menschen der führende Sinn das Sehen, so ist dies beim Hund der Geruchssinn. Nicht nur die Anatomie seiner Nase und die Zahl und die Anordnung seiner Riechzellen geben dem Hund diesen Vorteil, sondern auch die spezifischen Sinnesbahnen bei der Verarbeitung der Eindrücke im Gehirn. Je nach Fundstelle in der Literatur ist das Riechvermögen des Hundes 1.000 bis 1.000.000-mal besser als das des Menschen. Hierauf beruht die unglaubliche Spürleistung speziell auch unseres Deutschen Schäferhundes. Dies macht ihn zum geschätzten Helfer auf der Suche nach Gegenständen, Verschütteten, vermissten Personen und verscharrten Opfern.  Auch Erfolge bei der Rauschgift- oder Sprengstoff-Fahndung hängen von der feinen Hundenase ab. Diese Fähigkeiten werden von unseren vierbeinigen Freunden zum Wohle der Gesellschaft umgesetzt.

Mein herzlicher Dank geht last but not least an alle Teilnehmer bzw. Teams, Betreuer und Begleiter, besonders an die, die weite Wege auf sich genommen haben, um hier und heute dabei zu sein.

Ich wünsche ihnen viel Erfolg! Im fairen sportlichen Wettbewerb wollen wir hier die Besten unserer Rasse für das Jahr 2021 ermitteln

Daneben möchte ich aber auch die vielen Zuschauer nicht vergessen, die durch ihre Anwesenheit die Veranstaltung bereichern. Auch sie begrüße ich herzlich und wünsche ihnen einen angenehmen Aufenthalt und interessante Fachgespräche um unseren Deutschen Schäferhund und seinen heutigen Schwerpunkt, der Fährtenarbeit.

Ihr

Heinrich Meßler

Vereinsausbildungswart und Oberrichter

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde des Deutschen Schäferhundes,

im Namen des Vorstandes des Vereines für Deutsche Schäferhunde (SV) e.V. möchte ich Sie, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der diesjährigen Bundesfährtenhundprüfung, sowie alle angereisten Gäste aus Nah und Fern ganz herzlich begrüßen.

Ich möchte mich bereits im Vorfeld dieser Veranstaltung beim LG-Vorsitzenden der LG Bayern-Nord, Herrn Marco Oßmann, den Mitgliedern des LG-Vorstandes sowie dem gesamten Team der LG 14 bedanken, dass sie sich nach 2019 erneut bereit erklärt haben, diese Veranstaltung durchzuführen und wir alle Gäste in der LG Bayern- Nord sein dürfen.

Auch die Organisatoren, der Vorstand und die Mitglieder der Ortsgruppe Untersiemau-Weißenbrunn unter der Leitung der OG-Vorsitzenden Susanne Jahrling haben sich erneut bereit erklärt, die Bundes-FH durchzuführen. Sie werden insbesondere durch das Organisationsteam der LG 14 Horst Kaim, Gerd Beck und Marco Oßmann bei ihrer Arbeit unterstützt.

Ich bin mir sicher, dass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Bundesfährtenhund-Prüfung auch in diesem Jahr optimale Voraussetzungen für eine erfolgreiche Veranstaltung vorfinden werden.

Mein Dank gilt gleichbedeutend allen Landwirten und Jagdpächtern, deren Gelände wir an diesem Wochenende für unsere Veranstaltung nutzen dürfen. Ohne deren wohlwollende Zustimmung wäre die Durchführung einer Veranstaltung in der Größenordnung nicht möglich gewesen

Bei den eingesetzten Leistungsrichtern, den Fährtenbeauftragten sowie dem gesamten Fährtenlegerteam möchte ich mich ebenfalls für ihre Einsatzbereitschaft bedanken.

Ich wünsche allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern viel Erfolg, das nötige Quäntchen Glück und ich bin sehr zuversichtlich, dass es auch in diesem Jahr wieder gelingen wird, die Hunde mit dem derzeit höchsten Leistungsstand zu ermitteln.

Wie auch in den vergangenen Jahren werden die zwei erfolgreichsten Teams den Verein für Deutsche Schäferhunde (SV) e. V. auf der VDH Deutschen Meisterschaft für Fährtenhunde vertreten.

Aufgrund einer Terminüberschneidung mit der in diesem Jahr sehr spät stattfindenden WUSV- WM in Lerma/Spanien musste der Termin für die Bundesfährtenhundprüfung auf diesen späten Termin verlegt werden.

Das hat leider zufolge, dass auch in diesem Jahr die beiden erfolgreichen Teams bereits am darauffolgenden Wochenende bei der diesjährigen VDH DM FH an den Start gehen müssen.

Die Veranstaltung wird in diesem Jahr von der LG Sachsen organisiert und in Rochlitz stattfinden.

Allen Gästen wünsche ich zwei spannende und interessante Wettkampftage und einen angenehmen Aufenthalt in Untersiemau-Weißenbrunn.

Wilfried Tautz     
Vereinsausbildungswart und Oberrichter

Landesgruppenvorsitzender

Herzlich Willkommen

zur Bundesfährtenhundprüfung vom 12. bis 14. November 2021 bei der Ortsgruppe Untersiemau-Weißenbrunn in der Landesgruppe Bayern-Nord.

Im Namen der Landesgruppe Bayern-Nord begrüße ich Sie, liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer, sowie Gäste und Freunde des Deutschen Schäferhundes zu dieser Bundesveranstaltung auf das Herzlichste.

Ein besonderer Gruß gilt den amtierenden Leistungsrichtern, dem Vereinsausbildungswart Herrn Wilfried Tautz, der als Oberrichter tätig ist, Herrn Pawlos Galanakis aus der Landesgruppe Nordrheinland, Herrn Andre Kilian aus der Landesgruppe Waterkant, Herrn Paul-Werner Koch aus der Landesgruppe Hessen-Süd und Herrn Christian Müller aus der Landesgruppe Bayern-Süd. Des Weiteren begrüße ich die Fährtenbeauftragten Herrn Gerd Beck, Herrn Peter Dittmeier, Herrn Edgar Hornung und Herrn Horst Kaim aus unserer Landesgruppe Bayern-Nord.

Nicht zu vergessen sind natürlich die eingesetzten Fährtenleger, ebenfalls aus unserer Landesgruppe Bayern-Nord, ohne die eine solche Veranstaltung nicht möglich wäre. Ich danke Euch für Euren Einsatz und Euch gebührt mein Respekt dafür, dass ihr zwei Tage uneigennützig und bei jedem Wetter die Fährten ins Gelände legt.

Die Landesgruppe Bayern-Nord bedankt sich beim SV-Vorstand für das Vertrauen und die Übertragung dieser Bundesveranstaltung.

Aus den 19 Landesgruppen unseres Vereins kommen qualifizierte Teams zusammen, um den hohen Ausbildungsstand ihrer Hunde und die positiven Aspekte unserer Ausbildungsarbeit darzustellen. Sie alle haben sich in monatelangem Training auf diese Veranstaltung vorbereitet. Ausschlaggebend für ein erfolgreiches Abschneiden wird die geleistete Arbeit in der Vorbereitung sowie am Veranstaltungswochenende sein, ebenso die Ausgewogenheit und das berühmte Quäntchen Glück. Es ist mein großer Wunsch und die Hoffnung, dass jeder von Ihnen das bestmögliche Ergebnis als Lohn für die geleistete Arbeit erreichen möge.

Die Ortsgruppe Untersiemau-Weißenbrunn mit der 1. Vorsitzenden Frau Susanne Jahrling hat die Durchführung gerne übernommen und die organisatorischen Rahmenbedingungen für diese Veranstaltung hergestellt. Ich bin mir sicher, dass wir auf Grund der Erfahrung, des Engagements und des Eifers aller Mitglieder und Helfer eine bestens organisierte und reibungslose Veranstaltung erleben dürfen. Bei den Mitgliedern der Ortsgruppe Untersiemau-Weißenbrunn handelt es sich wahrlich um echte und engagierte Fährtenspezialisten, sechsmal wurde bereits die Landesgruppenfährtenhundprüfung durchgeführt. Familie Jahrling ist ein Garant, wenn es um das Legen der Fährten bei überregionalen Veranstaltungen innerhalb unserer Landesgruppe Bayern-Nord geht.

Mein Dank gilt gleichermaßen auch den Grundstückseigentümern, Landwirten und Jagdpächtern, ohne deren großzügige Unterstützung eine solche Veranstaltung nicht durchführbar wäre.

Den eingesetzten Richtern wünsche ich ein gutes und objektives Auge für die gezeigten Leistungen und schlüssige, nachvollziehbare Urteile.

Die Vorstandschaft der Landesgruppe freut sich auf viele Besucher und Gäste.

Ich wünsche der Bundesfährtenhundprüfung 2021 einen harmonischen Verlauf, allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern den erhofften Erfolg und dem fachkundigen Publikum und Zuschauern ein spannendes Wochenende im Coburger Land in unserer Landesgruppe Bayern-Nord.

Mit den besten Grüßen

Marco Oßmann
Landesgruppenvorsitzender