Aktuelles zur PO

(02/2014)

Informationen zur Anerkennung von Prüfungen aus Österreich und der Schweiz

  • Eine BH-Prüfung (nach IPO gerichtet) ist als Vorstufe für alle Prüfungen im VDH-Bereich anerkannt.
  • Eine BH (nach österreichischer Prüfungsordnung gerichtet) ist nur zusammen mit einer IPO 1 aus Österreich als Vorstufe für eine IPO 2 im SV-Bereich anerkannt und reicht allein nicht als Vorstufe für eine IPO 1 im SV-Bereich aus.
  • Eine BH (nach österreichischer Prüfungsordnung gerichtet) ist nur zusammen mit einer FH 1 oder FH2 aus Österreich als Vorstufe für eine FH-Prüfung im SV-Bereich anerkannt und reicht allein nicht als Vorstufe für eine FH-Prüfung im SV-Bereich aus.
  • Eine BgH 1 (nach Schweizer Prüfungsordnung gerichtet) oder BH 1 (nach Schweizer Prüfungsordnung gerichtet) ist nur  zusammen mit einer IPO 1 aus der Schweiz als Vorstufe für eine IPO 2 im SV-Bereich anerkannt und reicht allein nicht als Vorstufe für eine IPO 1 im SV-Bereich aus.
  • Eine BgH 1 (nach Schweizer Prüfungsordnung gerichtet) oder BH 1 (nach Schweizer Prüfungsordnung gerichtet) ist nur zusammen mit einer FH 1 oder FH2 aus der Schweiz als Vorstufe für eine FH-Prüfung im SV-Bereich anerkannt und reicht allein nicht als Vorstufe für eine FH-Prüfung im SV-Bereich aus.

01/2014

Anbei finden Sie die Präambel des SV zur Prüfungsordnung der FCI und des VDH. Bitte beachten Sie die Änderungen unter Ziffer 5 Begleithundeprüfung mit Verhaltenstest (BH/VT).

Präambel (PDF-Datei - zum Ausdruck und zur Einlage in die PO geeignet)


07/2013

 

Änderung der Prüfungsordnungen -

Belastbarkeit von Hündinnen in der Zeit der frühen Trächtigkeit

 

Der VDH-Vorstand hat in seinen Sitzungen am 4. Januar und 30. Mai 2013 folgende Änderung der Prüfungsordnungen im Bereich Hundesport und Gebrauchshundewesen beschlossen: Eine Hündin darf ab dem 19. Tag nach dem Deckakt keine der folgenden Sportarten ausüben: Agility, VPG, FH, Obedience, Wasserarbeit, Flyball, Rettungshundearbeit, Ralley-Obedience. Dies gilt bis zur vollendeten 12. Woche nach dem Wurftag. Im Bereich Ausdauer darf ab dem Deckakt keine Belastung mehr stattfinden.

Dieser neue Beschluss ersetzt den Beschluss vom Januar 2011.


04/2013

Prüfungsaufsicht im SV
Aus gegebenem Anlass möchten wir die Ortsgruppen und Prüfungsleiterinnen / Prüfungsleiter gerne auf folgenden Sachverhalt hinweisen. Mehr dazu >


11/2012

Informationen zur Prüfungsaufsicht
Die Prüfungsaufsicht ist in der Prüfungsordnung 1. Allgemeiner Teil (Prüfungsaufsicht) geregelt und dahingehend definiert, dass eine beauftragte, fachkundige Person die ordnungsgemäße Durchführung der Prüfung nach der Prüfungsordnung kontrolliert. Mehr dazu >


08/2012

Auf Seite 8 der „Prüfungsordnungen – Leitfaden der FCI, des VDH für internationale Gebrauchshundprüfungen und internationale Fährtenhundprüfungen „ (2. Auflage, Februar 2012) wird ausgeführt, dass die Hörzeichen (HZ), die in der IPO verankert sind, im Regelfall normal gesprochene, kurze, aus einem Wort bestehende Befehle sind. Sie können in jeder Sprache erfolgen, müssen jedoch für die Tätigkeit immer gleich (gilt für alle Abteilungen) sein.

Die in der IPO angegebenen Hörzeichen sind eine Empfehlung.

Die in Deutschland gebräuchlichen Hörzeichen sind: „Sitz“, „Platz“, „Steh“, „Bring“, „Voraus“, „Hopp“, „Aus“, „Fuß“, „Hier“

Im Hinblick auf einen reibungslosen Prüfungsablauf bitten wir um Beachtung.


04/2012

 

 

Für die Prüfungsstufe APr2 ist es nicht notwendig, als Vorstufe eine bestandene APr1 nachzuweisen. Als Vorstufe genügt auch die bestandene  IPO1 (SchH1/IP1 nach PO bis 2011). Gleiches gilt analog für die APr3. Auch hier genügt als Vorstufe die bestandene IPO2 (SchH1/IP1 nach PO bis 2011).


02/2012

Wichtige Hinweise zur Prüfungsordnung der FCI und des VDH, 1. Auflage:

Für alle Mitglieder und Kunden, die die Neufassung der Prüfungsordnung (Januar 2012 bereits in Händen halten, bitten wir auch um Beachtung von folgenden Änderungen / Ergänzungen:

Änderungen/Ergänzungen (PDF-Datei - zum Ausdruck und zur Einlage in die PO geeignet)

Die aufgeführten Änderungen / Ergänzungen sind in der 2. Auflage der Prüfungsordnung (Februar 2012) enthalten.


02/2011

Neuer Beschluss des VDH Vorstands, alle Prüfungsordnungen betreffend 

Überarbeitung des Beschlusses aus 2010, gültig ab 01.01.2011

der VDH-Vorstand hat sich in seiner Sitzung am 28./29. Januar 2011 erneut mit der o.a. Thematik befasst und mit Datum 14.02.2011 folgende Überarbeitung veröffentlicht:

Der seinerzeitige Beschluss aus der Vorstandssitzung am 18. Juni 2010 wurde wie folgt abgeändert:

Der Vorstand beschließt:

Nicht zugelassen sind Hündinnen in der Zeitspanne 21 Tage nach dem Belegen (Decktag) bis drei Monate nach dem Werfen (Wurftag).

In der Zeitspanne nach obiger Definition gilt ein Zulassungsverbot der Mutterhündin zu Prüfungen.