Bundespressestelle

SV-Pressereferentin - Roswitha Dannenberg

Roswitha Dannenberg
 
Am Alten Sportplatz 16
24623 Großenaspe
 
Tel. gesch.: 04327 999900
Fax gesch.: 04327 999901
Mobil: 0176 27270833

Der Deutsche Schäferhund

Der Deutsche Schäferhund wurde planmäßig nach der Gründung unseres Vereins im Jahre 1899 gezüchtet. Am 22. April 1899 stellte Rittmeister Max von Stephanitz auf einer Hundeausstellung in Karlsruhe seinen Hund " Horand von Grafrath" vor.

Von diesem Zeitpunkt an setzt die Entwicklung zum beliebtesten Rassehund der Welt ein. Heute werden rund 15.000 Welpen in das Zuchtbuch des SV eingetragen. Um das züchterische Ziel zu erreichen , wurde der Rassestandard festgelegt, der sich sowohl auf das anatomische Erscheinungsbild sowie auf die Wesens- und Charaktereigenschaften bezieht.

König der Zehnkämpfer

Der Verein verfolgt dabei u.a. das Ziel, einen Gebrauchshund zu züchten, der als Helfer und Freund des Menschen national und international hohe Anerkennung und Akzeptanz besitzt. Als eine Art "König der Zehnkämpfer" ist der Deutsche Schäferhund insbesondere als Diensthund bei Behörden, als Rettungshund, Hütehund, Wachhund, Behindertenführhund, Begleithund und Familienhund geeignet. Schäferhundsport als Freizeit- und Leistungssport gibt es in den Bereichen: Gebrauchshundausbildung, Zuchtschau, Leistungs-Hüten, Agility und Rettungshundwesen. 

Hunde brauchen zum Gesundbleiben ausreichend Bewegung, auch bei den Hundeführern wird durch das Hobby Schäferhundesport die eigene Fitness gefördert. Beide zusammen können sich als Team sportlichen Herausforderungen stellen und sich in Einzel- oder Mannschafts-Wettbewerben mit anderen messen.

In einem Netz von ca. 2.000 Ortsgruppen verteilt über die gesamte Bundesrepublik stehen geschulte Zucht- und Ausbildungswarte mit Rat und Tat für alle Fragen der Aufzucht, Haltung und Ausbildung der Hunde bereit. Nähere Informationen zum SV finden Sie auf dieser Internetpräsentation. 

Die SV Pressestelle sieht als einen Schwerpunkt die Berichterstattung über die Hauptvereinsveranstaltungen, greift aber auch kynologische Fragestellungen sowie Aspekte des Vereinslebens und der Hundehaltung im gesellschaftlichen Kontext auf.

Die offene, vertrauensvolle und verlässliche Zusammenarbeit mit anderen Medien bildet dabei das Fundament einer konstruktiven und positiven Öffentlichkeitsarbeit des Vereins für Deutsche Schäferhunde.