Uhr

Bericht über die VDH Deutsche Meisterschaft IPO 2017

Von Wilfried Tautz, Vereinsausbildungswart

Vom 27. bis 30.07.2017 fand die diesjährige VDH-Deutsche Meisterschaft IPO in Gelsenkirchen statt. Als Veranstalter fungierte in diesem Jahr der DVG.

Ausgerichtet wurde der Wettkampf vom DVG MV Herne-Holthausen e.V. Insgesamt 54 Teams aus elf verschiedenen Gebrauchshundeverbänden wurden für diese Deutsche Meisterschaft gemeldet. Aus den Reihen des Vereins für Deutsche Schäferhunde (SV) e.V. hatten sich die folgenden Hundeführer bei der diesjährigen SV FCI Bundesqualifikation in Taucha mit ihren Hunden für die Teilnahme an der VDH-DM IPO qualifiziert:

Peter Rohde                  Xoana von Peroh
Sven Viebahn                Gina vom Spekterfeld
Harry Kretzschmar       Max vom Mochauer Land
Lars Borrmann              Quinn vom Wieratal
David Buss                    Henrik vom Wolfsheim
Albert Klaus                  Cliff vom Neuzeller Brunnen
Tanja Böhm                   Xorro del Lupo Nero

Da das Kontingent des VDH von einigen anderen Verbänden nicht ausgeschöpft worden war, hatten die beiden Ersatzstarter Albert Klaus und Tanja Böhm bereits im Vorwege „grünes Licht“ für einen Start erhalten.

Herausforderung: Für gemeinsames Training ist vor Ort wenig Zeit

Am Mittwochabend begann für unser Team bereits der Wettkampf mit der internen Teambesprechung und der Aushändigung der hochwertigen Trainingsanzüge und Polo-Shirts, die in diesem Jahr dankenswerter Weise erneut von der Firma Mera Dog zur Verfügung gestellt wurden. Am Donnerstag ging es dann zum gemeinsamen Training ins Stadion. Für jede Mannschaft wurden seitens des Veranstalters feste Trainingszeiten vorgegeben und unser Team hatte die Möglichkeit, in der Zeit von 14.10 Uhr bis 14.45 Uhr zu trainieren. Diese sehr begrenzten Trainingszeiten forderten im Vorwege Absprachen über den Ablauf des Trainings.

Nach der Mannschaftsführerbesprechung, in der die eingesetzten Leistungsrichter, Abteilung A – Erwin Klöck (ADRK), Abteilung B – Uwe Pottharst (DVG) und Abteilung C – Jens Richter (dhv), vorgestellt wurden, fand der Probeschutzdienst statt. Bereits bei einer zuvor durchgeführten Helfersichtung wurden die Schutzdiensthelfer für diese Veranstaltung nominiert. Erfreulicherweise kam in diesem Jahr auch ein Helfer aus unseren Reihen zum Einsatz: Jochen Seufert (LG 12) figurierte Teil 1, der für den dhv gemeldete Dirk Schimank (ehemaliger Lehrhelfer des SV- LG 02), wurde für den 2. Teil eingesetzt. Als Ersatzhelfer standen Marcel Wissing (ADRK) und Matthias Mylius (DMC) bereit. Um 19.30 Uhr fand die Begrüßung durch die VDH-Vizepräsidentin, Frau Christa Bremer statt und im Anschluss daran die mit Spannung erwartete Auslosung der Startreihenfolge.

Wettkampfspannung bis zum Schluss  

Unmittelbar vor der Veranstaltung haben leider noch mehrere Hundeführer aus verschiedenen Gründen ihre Teilnahme an dem Wettkampf abgesagt. Leider konnte auch ein Starter aus dem SV-Team nicht an dem Wettkampf teilnehmen. Bereits am Donnerstagabend musste Lars Borrmann nach der Auslosung aufgrund einer schweren Virusinfektion in das örtliche Krankenhaus eingeliefert werden und wurde erst am Samstag wieder entlassen. Am Sonntag trat er schließlich mit Hilfe seiner Teammitglieder den Heimweg wieder an.

Am Freitagmorgen starteten die Wettkämpfe im „Windhundstadion Emscherbruch“ im Wechsel in den Abteilungen Unterordnung und Schutzdienst, zeitgleich wurden die Fährtenarbeiten im Bereich Kamen in ca. 20 Kilometer Entfernung durchgeführt. Am Ende eines spannenden Wettkampfes standen am Sonntagnachmittag Sieger und Platzierte fest. Der Spannung wurde mit dem Start von Matthias Dögel (DMC) jedoch zuvor die Krone aufgesetzt, da er mit seiner Hündin „Working-dog Bradana“ in Abteilung A 99 Punkte vorgelegt hatte und aufgrund ihrer Läufigkeit als letzter Teilnehmer an den Start ging.

Mit einer ausgezeichneten Leistung und 96 Punkten in Abteilung B sowie 98 Punkten in Abteilung C konnte sich das Team mit 293 Punkten noch mit einem Punkt an den bisher führenden Theo Sporrer mit „Arkan von der schwarzen Mamba“ (DMC) vorbeischieben und den Sieg erringen. Die Plätze drei und vier wurden von Yannick Kayser mit „Punk vom Further Moor“ (MAL/DVG) mit 287 Punkten sowie Patrizia Manca mit „Chucky des Mauvais“ (MAL/DVG) mit 281 Punkten eingenommen.

Peter Rohde und Albert Klaus fahren zur FCI-WM IPO

Der Starter aus den Reihen des SV-Teams, Peter Rohde, erreichte mit „Xoana von Peroh“ mit 280 Punkten den 5. Platz und qualifizierte sich ebenso wie Albert Klaus mit „Cliff vom Neuzeller Brunnen“ mit 278 Punkten für die Teilnahme an der diesjährigen FCI-WM IPO, bei der Herr Klaus mit dem 7. Platz zunächst als Ersatzstarter vorgesehen ist. Auch die weiteren Teilnehmer unseres Teams haben unseren Verein mit beeindruckenden Leistungen sehr gut repräsentiert. David Buss erzielte mit „Henrik vom Wolfsheim“ mit 277 Punkten den 9. Platz. Somit gelang es dem SV-Team, insgesamt 3 Teilnehmer unter die ersten 10 Sieger zu platzieren. Sven Viebahn konnte mit „Gina vom Spektefeld“ ebenfalls die Gesamtnote SG und 271 Punkte erreichen. Sowohl Harry Kretzschmar mit „Max vom Mochauer Land“ mit 267 Punkten als auch Tanja Böhm mit „Xorro del Lupo Nero“ rundeten mit ihren Leistungen das Gesamtbild einer ausgezeichneten Mannschaftsleistung ab.

Fotocredits: Heike Lindner