Die Ziele fest im Blick

Kurzbericht von der Bundesversammlung 2016

Am 21. und 22. Mai 2016 fand in Paderborn die erste Bundesversammlung nach den Neuwahlen des SV-Bundesvorstandes und der Ressortleiter statt, bei der mehrere zukunftweisende Entscheidungen für unseren Verein getroffen wurden. Die Einführung der Wesensüberprüfung stand als einer der wichtigsten Punkte auf der Tagesordnung, für deren Umsetzung sich der SV-Präsident bereits in seiner Begrüßungsrede aussprach. 

Die Jahresberichte lagen den Delegierten schriftlich vor und wurden in diesem Jahr erstmalig auch auf der SV Homepage veröffentlicht. Nach den Aussprachen und der einstimmigen Genehmigung des Jahresabschlussberichtes der Vereinswirtschaftswartin erfolgte der Bericht der Kassenprüfer mit anschließender einstimmiger Entlastung des SV-Vorstands. 

Bei den nachfolgenden Wahlen wurde Herr Jürgen Henzler einstimmig zum SV HGH-Beauftragten gewählt. 

Die personelle Besetzung der Kammern des Bundesgerichtes wurde wie folgt vorgenommen:

Erste Kammer:
Vorsitzender: Herr Dr. Friedrich Merkel
Beisitzer: Herr Josef Grimm, Herr Horst Chabrie 

Zweite Kammer:
Vorsitzender: Herr Uwe Sprenger
Beisitzer: Frau Heike Frees-Göllner, Herr Andreas Hess

Dritte Kammer:
Vorsitzende: Frau Katrin Heidel-Fichtner
Beisitzer: Herr Andreas Piepgras, Herr Elmar Mannes

Als Leiterin des Rechtsamtes wurde Frau Dr. Remmele einstimmig wiedergewählt.

Im Anschluss an die Wahlen wurden die Landesgruppenvorsitzenden Klaus Dworschak (LG 14) und Herbert Volz (LG 15) für 40jährige Mitgliedschaft geehrt.

Im weiteren Verlauf der Sitzung wurden mehrere Anträge durch die Bundesversammlung behandelt und entschieden, u.a. ging es um die Satzungen und Ordnungen des Hauptvereins. In vielen Bereichen wurden zukunftsweisende Veränderungen beschlossen.

Nachfolgend einige Beispiele:

  • Zuchtplan zur Reduzierung der Größe.
  • Eintages-Körungen am Samstag mit höchstens 50 Hunden. 
  • Rallye Obedience wurde in den SV integriert. 
  • Wegfall der Wertmessziffern bei der TSB-Bewertung auf der Bundessiegerzuchtschau 2016.
  • Einführung einer Wesensüberprüfung im SV.
  • Zukünftige Bekanntgabe der Tagesordnung und des Protokolls der SV-Bundesversammlung.
  • Veröffentlichung von Teilnehmern an Prüfungen im Vorfeld der Veranstaltung. 
  • Installation einer Messkommission auf der Bundessiegerzuchtschau.

Die Einführung der Wesensüberprüfung stellt ein Qualitätsmerkmal dar und trägt zur Aufwertung des Ansehens unserer Hunderasse und des Vereins für Deutsche Schäferhunde (SV) e.V. bei. Die im SV initiierte Wesensüberprüfung genoss bereits im letzten Jahr weltweit großen Zuspruch. 

Zum Abschluss der Versammlung bedankte sich der SV-Präsident bei allen Anwesenden für die intensive und gute Zusammenarbeit. Er betrachtet die getroffenen Entscheidungen als einen richtigen Schritt für eine positive Entwicklung unseres Vereins.

Roswitha Dannenberg
SV-Pressereferentin 

Die Ziele fest im Blick

Kurzbericht von der Bundesversammlung 2016

Am 21. und 22. Mai 2016 fand in Paderborn die erste Bundesversammlung nach den Neuwahlen des SV-Bundesvorstandes und der Ressortleiter statt, bei der mehrere zukunftweisende Entscheidungen für unseren Verein getroffen wurden. Die Einführung der Wesensüberprüfung stand als einer der wichtigsten Punkte auf der Tagesordnung, für deren Umsetzung sich der SV-Präsident bereits in seiner Begrüßungsrede aussprach. 

Die Jahresberichte lagen den Delegierten schriftlich vor und wurden in diesem Jahr erstmalig auch auf der SV Homepage veröffentlicht. Nach den Aussprachen und der einstimmigen Genehmigung des Jahresabschlussberichtes der Vereinswirtschaftswartin erfolgte der Bericht der Kassenprüfer mit anschließender einstimmiger Entlastung des SV-Vorstands. 

Bei den nachfolgenden Wahlen wurde Herr Jürgen Henzler einstimmig zum SV HGH-Beauftragten gewählt. 

Die personelle Besetzung der Kammern des Bundesgerichtes wurde wie folgt vorgenommen:

Erste Kammer:
Vorsitzender: Herr Dr. Friedrich Merkel
Beisitzer: Herr Josef Grimm, Herr Horst Chabrie 

Zweite Kammer:
Vorsitzender: Herr Uwe Sprenger
Beisitzer: Frau Heike Frees-Göllner, Herr Andreas Hess

Dritte Kammer:
Vorsitzende: Frau Katrin Heidel-Fichtner
Beisitzer: Herr Andreas Piepgras, Herr Elmar Mannes

Als Leiterin des Rechtsamtes wurde Frau Dr. Remmele einstimmig wiedergewählt.

Im Anschluss an die Wahlen wurden die Landesgruppenvorsitzenden Klaus Dworschak (LG 14) und Herbert Volz (LG 15) für 40jährige Mitgliedschaft geehrt.

Im weiteren Verlauf der Sitzung wurden mehrere Anträge durch die Bundesversammlung behandelt und entschieden, u.a. ging es um die Satzungen und Ordnungen des Hauptvereins. In vielen Bereichen wurden zukunftsweisende Veränderungen beschlossen.

Nachfolgend einige Beispiele:

  • Zuchtplan zur Reduzierung der Größe.
  • Eintages-Körungen am Samstag mit höchstens 50 Hunden. 
  • Rallye Obedience wurde in den SV integriert. 
  • Wegfall der Wertmessziffern bei der TSB-Bewertung auf der Bundessiegerzuchtschau 2016.
  • Einführung einer Wesensüberprüfung im SV.
  • Zukünftige Bekanntgabe der Tagesordnung und des Protokolls der SV-Bundesversammlung.
  • Veröffentlichung von Teilnehmern an Prüfungen im Vorfeld der Veranstaltung. 
  • Installation einer Messkommission auf der Bundessiegerzuchtschau.

Die Einführung der Wesensüberprüfung stellt ein Qualitätsmerkmal dar und trägt zur Aufwertung des Ansehens unserer Hunderasse und des Vereins für Deutsche Schäferhunde (SV) e.V. bei. Die im SV initiierte Wesensüberprüfung genoss bereits im letzten Jahr weltweit großen Zuspruch. 

Zum Abschluss der Versammlung bedankte sich der SV-Präsident bei allen Anwesenden für die intensive und gute Zusammenarbeit. Er betrachtet die getroffenen Entscheidungen als einen richtigen Schritt für eine positive Entwicklung unseres Vereins.

Roswitha Dannenberg
SV-Pressereferentin