21. IRO-WM für Rettungshunde

Weltmeisterin in der Fährte wurde: Christa Steinborn mit ihrer Hündin "Djuma aus der Wallapampa“. Hier zu sehen mit Mannschaftsführer Andreas Quint und dem SV-Beauftragten für Spezialhundeausbildung Walter Hoffmann.

Hier ein Kurzbericht des Mannschaftsführers Andreas Quint:

Die 21. IRO Weltmeisterschaft für Rettungshunde fand vom 23. bis 27. September 2015 in Aalborg (Dänemark) statt. Gastgeber war die IRO-Mitgliedsorganisation Redningshunden Danmark (RDA). Auch wenn wir in diesem Jahr mit einem recht kleinen Team angetreten waren, konnten wir trotz alledem einen von drei Weltmeistertiteln erzielen.

Mit einer überzeugenden Leistung gewann Christa Steinborn mit ihrer Hündin „Djuma aus der Wallapampa“ mit 275 Punkten den Weltmeistertitel in der Sparte Fährte B, vor einem weiteren Deutschen Schäferhund aus tschechischer Zucht.

Insgesamt gingen 52 Mannschaften mit 108 Teilnehmern an den Start. Vorzüglich war bei uns zu jeder Zeit die Teamharmonie in der Mannschaft. „Einer für alle – alle für einen“ war gelebte Freude im Team. Wir waren als Team, bis auf unsere Weltmeisterin in der Fährte, nicht immer die Besten, aber mit Sicherheit eines der kameradschaftlichsten Teams an dieser WM.

Insgesamt präsentierte sich auch unsere Rasse hervorragend an dieser WM. Der Deutsche Schäferhund war auf allen Siegerpodesten vertreten:

Platz 1 – Fährte B

Platz 2 – Fährte B

Platz 2 – Fläche B

Platz 2 – Trümmer B

Ich denke, auch das sind große Erfolge für unsere Rasse und ein Beweis dafür, wie vielseitig sich der Deutsche Schäferhund in der Gebrauchshundeverwendung eignet.

 

 

21. IRO-WM für Rettungshunde

Weltmeisterin in der Fährte wurde: Christa Steinborn mit ihrer Hündin "Djuma aus der Wallapampa“. Hier zu sehen mit Mannschaftsführer Andreas Quint und dem SV-Beauftragten für Spezialhundeausbildung Walter Hoffmann.

Hier ein Kurzbericht des Mannschaftsführers Andreas Quint:

Die 21. IRO Weltmeisterschaft für Rettungshunde fand vom 23. bis 27. September 2015 in Aalborg (Dänemark) statt. Gastgeber war die IRO-Mitgliedsorganisation Redningshunden Danmark (RDA). Auch wenn wir in diesem Jahr mit einem recht kleinen Team angetreten waren, konnten wir trotz alledem einen von drei Weltmeistertiteln erzielen.

Mit einer überzeugenden Leistung gewann Christa Steinborn mit ihrer Hündin „Djuma aus der Wallapampa“ mit 275 Punkten den Weltmeistertitel in der Sparte Fährte B, vor einem weiteren Deutschen Schäferhund aus tschechischer Zucht.

Insgesamt gingen 52 Mannschaften mit 108 Teilnehmern an den Start. Vorzüglich war bei uns zu jeder Zeit die Teamharmonie in der Mannschaft. „Einer für alle – alle für einen“ war gelebte Freude im Team. Wir waren als Team, bis auf unsere Weltmeisterin in der Fährte, nicht immer die Besten, aber mit Sicherheit eines der kameradschaftlichsten Teams an dieser WM.

Insgesamt präsentierte sich auch unsere Rasse hervorragend an dieser WM. Der Deutsche Schäferhund war auf allen Siegerpodesten vertreten:

Platz 1 – Fährte B

Platz 2 – Fährte B

Platz 2 – Fläche B

Platz 2 – Trümmer B

Ich denke, auch das sind große Erfolge für unsere Rasse und ein Beweis dafür, wie vielseitig sich der Deutsche Schäferhund in der Gebrauchshundeverwendung eignet.