Eine Frage des Charakters

Rassehundezucht ist unverzichtbar für die Befriedigung der gesellschaftlichen Nachfrage
nach Diensthunden, Gebrauchshunden, Sporthunden oder einfach nach einem Vierbeiner als Familienpartner. Rassehunde sind Markenartikel, die durch ihre unverwechselbaren „rassetypischen“ Eigenschaften gekennzeichnet sind.

Der Charakter oder das Wesen ist eine im Standard des Deutschen Schäferhundes hinterlegte Eigenschaft, die in ihren Grenzen das Produkt neben vielen anderen Kenngrößen als „typisch“ charakterisiert. Die in der Wesensbeurteilung getroffenen Aussagen und Anforderungen dienen vorrangig dem Nachweis umweltsicherer und gesellschaftsverträglicher Hunde. Sie werden aber auch als Ergänzungsprüfung für unsere Gebrauchshundeanforderungen herangezogen. Die Wesensbeurteilung umfasst die Feststellung von Verhaltenseigenschaften des Hundes, die sich auf der Grundlage erblicher Anlagen unter dem Einfluss der bereitgestellten Aufzucht-, Entwicklungs- und Haltungsqualitäten offenbaren.

Wesensbeurteilung im SV

Auf der BV 2017 erfolgt der Antrag auf Einführung der Wesensbeurteilung. Deshalb möchte das Kernteam für das Konzept, bestehend aus Udo Wolters, Jens-Peter Flügge, Helmut König, Joachim Stiegler, Marco Ossmann, Heinz Gerdes, Egon Gutknecht, Egon Baumgart, Hartmut Setecki und Lothar Quoll, Ihnen noch einmal die wichtigsten Punkte der Beurteilung skizzieren.

7 Fragen zur Wesensbeurteilung

Warum brauchen wir eine Wesensbeurteilung?
Wie setzt sich das Wesen zusammen?
Was sind die Bestandteile der Wesensbeurteilung?
Wie verläuft die Beurteilung?
Wie sind die Durchführungsbestimmungen?
Wie wird die Wesensbeurteilung gefördert?
Wie ist der Ausblick für die ZAP?

Lehrfilm zur Wesensüberprüfung

Mit den Videosequenzen der einzelnen Teilbereiche möchten wir Ihnen einen ersten Eindruck und Überblick zu dem vorläufigen Konzept der im ZAP-Arbeitsteil geforderten Leistungen des Hundes vermitteln.

ZAP Abteilung A

ZAP Abteilung B

ZAP Abteilung C

ZAP Stöberprüfung