Grußworte

Ministerpräsident des Landes Baden-Württemberg

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Hundefreundinnen und Hundefreunde,


zur SV-Bundessiegerzuchtschau möchte ich Sie herzlich begrüßen. Vom 01. bis zum 3. September ist Ulm der Mittelpunkt für alle Liebhaberinnen und Liebhaber des Deutschen Schäferhundes.

Der Hund als bester Freund des Menschen bereichert das Leben vieler und übernimmt dabei verschiedenste Aufgaben. Er ist Seelentröster, Freund und Begleiter, aber auch Helfer, Retter und Beschützer. Der Deutsche Schäferhund als sozialverträglicher und leistungsfähiger Gebrauchshund ist ein richtiges Allroundtalent und überzeugt als Rettungshund, Behindertenbegleithund und im Dienste von Zoll, Bundeswehr und Polizei ebenso wie als Familienhund und im Hundesport.

Es sind gerade diese Eigenschaften, die das Bild des Deutschen Schäferhundes in unserer Gesellschaft prägen und diese Rasse so einzigartig machen.

Dass Sie, sehr geehrte Damen und Herren, gemeinsam mit dem Verein für Deutsche Schäferhunde (SV) e.V. diese Rasse im Rahmen der SV-Bundessiegerzuchtschau feiern, zeigt ihre Beliebtheit. Gäste aus aller Welt begehen diese drei Tage gemeinsam. Sie alle teilen ihr Interesse und ihre Wertschätzung am Deutschen Schäferhund.

Dem Verein für Deutsche Schäferhunde (SV) e.V. danke ich sehr für sein außergewöhnliches Engagement und beglückwünsche sie zu dieser besonderen Veranstaltung. Allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern mit Ihren Hunden wünsche ich viel Erfolg und allen Zuschauerinnen und Zuschauern viel Freude. Genießen Sie die kommenden Tage im Zeichen des Deutschen Schäferhundes.

Winfried Kretschmann
Ministerpräsident des Landes Baden-Württemberg

Oberbürgermeister der Stadt Ulm

Sehr geehrte Züchterinnen und Züchter,
liebe Freunde des Deutschen Schäferhundes,

ich begrüße Sie alle herzlich zur SV-Bundessiegerzuchtschau, die dieses Jahr bereits zum fünften Mal in Ulm stattfindet. Es freut mich, dass der Verein für Deutsche Schäferhunde (SV) e.V. seit 2003 immer wieder hierher kommt und unsere Stadt Gastgeberin für das Event sein darf.

Die Schäferhundezucht genießt bis heute einen hohen Stellenwert. Sage und schreibe mehr als 2.000 Hunde und rund 48.000 Besucherinnen und Besucher und aus vielen Ländern werden im Donaustadion erwartet. Diese Zahlen zeigen, dass der Schäferhund einen ganzen Kontinent begeistern und verbinden kann.

Der SV ist mit seinen mehr als 60.000 Mitgliedern der größte Rassehundzuchtverein der Welt. Er hat sich dem Ziel verschrieben, gesunde und gebrauchstüchtige Hunde hervorzubringen. Der Förderung des verantwortlichen Umgangs mit Tieren ist gerade in einer Zeit, in der sich der Mensch in vielen Bereichen von der Natur zu entfremden scheint, von enormer Bedeutung.

Schäferhunde gelten als sehr kluge und vorbildliche Hunde. Es ist beeindruckend, wie die Verbindung zu den Hunden mit ihren besonderen Wesenszügen über sehr lange Zeit erhalten geblieben ist. Es ist zum Großteil ein Verdienst des SV, dass die Fangemeinde der ausdauernden Rasse stetig wächst. Und das nicht nur in Deutschland. Überall auf der Welt engagieren sich Menschen für Schäferhunde und sorgen durch ihren Austausch für einen einheitlichen Rassestandard.

Bei den bisherigen Veranstaltungen im Ulmer Stadion hat es übrigens noch nie einen Zwischenfall gegeben. Dies ist sicherlich auch der vorbildlichen Ausbildung der Hunde zuzuschreiben. Wenn man sich mit diesem Thema beschäftigt, so stößt man rasch auf ein treffendes Zitat von Johann Wolfgang von Goethe: „Dem Hunde, wenn er gut erzogen, wird selbst ein weiser Mann gewogen“.

Ich wünsche Ihnen allen viel Freude bei der diesjährigen Schau. Darüber hinaus würde ich mich freuen, wenn Sie auch die Gelegenheit finden, die Stadt für sich zu entdecken - sei es bei einem Spaziergang entlang der Donau, bei einem Besuch im Münster oder auf einem Rundgang durch das Fischerviertel.

Gunter Czisch
Oberbürgermeister der Stadt Ulm

Präsident des SV

Liebe Freunde des Deutschen Schäferhundes,

es gibt eine Reihe von Gründen, die für eine Reise nach Ulm sprechen.

Weltoffen und freundlich empfängt die Stadt an der Donau ihre Gäste und bietet ihnen eine Vielzahl von Sehenswürdigkeiten, an erster Stelle das Ulmer Münster. Wer die 768 Stufen nicht scheut, dem bietet sich ein grandioser Ausblick auf die Stadt und vielleicht sieht er auch das Ulmer Donaustadion.

Auf jeden Fall wird das Donaustadion in Ulm an den Tagen vom 31. August bis zum 3. September in besonderer Weise im Zentrum des Interesses der Freunde und Liebhaber des Deutschen Schäferhundes aus aller Welt stehen, wenn sich ein internationales Teilnehmerfeld bei der SV-Bundessiegerzuchtschau 2017 der fachlichen Beurteilung durch die amtierenden Richter stellt und die besten Hunde in den einzelnen Klassen ermittelt werden.

Damit eine solche Großveranstaltung überhaupt stattfinden kann, bedarf es der Unterstützung von verschiedenen Seiten und vieler helfender Hände.

An dieser Stelle möchte ich mich, im Namen des Vereins und seiner Mitglieder, ganz herzlich bei der Stadt Ulm und ihren Ämtern und Behörden, vertreten durch den Oberbürgermeister Gunter Czisch, für die freundliche und allseits kompetente Zusammenarbeit und Mithilfe in der Vorbereitungszeit bedanken.

Es ist nicht leicht, in der heutigen Zeit die notwendige große Zahl von ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern für die Durchführung einer solchen Großveranstaltung zu gewinnen. Ein besonderer Dank gilt deshalb dem Organisationsteam aus Aktiven der Landesgruppen Württemberg, Bayern-Nord und Bayern-Süd, das in enger Zusammenarbeit und unter der Leitung der SV-Hauptgeschäftsstelle und mit der Unterstützung einer Vielzahl von Mitgliedern aus den beteiligten Ortsgruppen zum fünften Mal in anderthalb Jahrzehnten diese organisatorische Herausforderung annimmt.

Danken möchte ich an dieser Stelle auch den zahlreichen Ausstellern aus dem In- und Ausland, die weder lange Reisewege, noch den zeitlichen Aufwand scheuen, um an diesem Wettbewerb teilzunehmen und ihm damit ein einzigartiges Flair verleihen, das entsteht, wenn Menschen aus vielen Nationen durch eine gemeinsame Leidenschaft vereint werden.
Meine besten Wünsche für Sie und ihre vierbeinigen Kameraden für eine erfolgreiche Teilnahme und den erhofften und auch verdienten Erfolg.

Am Ende bleibt für mich nur noch der Wunsch, dass sie, die Teilnehmer, Gäste und interessierte Besucher Tage voller schöner Erlebnisse im Kreise von Freunden und Gleichgesinnten erleben und sie sich gerne an Ulm und den deutschen Schäferhund erinnern.

Ihr

Prof Dr. med. Heinrich Meßler
Präsident des SV